KULINARIK & GENUSS/Rezepte

Rezept: Zimtschnecken mit Pflaumen

Ich liebe Zimt und obwohl er in den heimischen Küchen in der Regel erst in der Vorweihnachtszeit Einzug hält, findet er bei mir egal zu welcher Jahreszeit eigentlich immer Verwendung. Vor allem in Kombination mit heimischem Obst, das aktuell noch Saison hat, ist Zimt ein wahres Allroundtalent. Für das nachfolgende Rezept hatte ich das Ziel vor Augen dem Zimt die Hauptrolle zu geben, ohne dass der Fruchtgenuss zu kurz kommt. Für den Fruchtgenuss sorgen österreichische Pflaumen – und nein, ich möchte jetzt bitte keine Aufschreie hören, dass das bei uns gefälligst Zwetschge zu heißen hat. Denn zwischen Pflaumen und Zwetschgen gibt es, obwohl beide Früchte der Gattung Steinobst zuzurechnen sind, feine Unterschiede. Schon auf den ersten Blicken unterscheiden sie sich in Form und Größe. Pflaumen sind deutlich größer und rund, während Zwetschgen eher länglich-oval sind und normalerweise auch eine etwas festere Konsistenz aufweisen. Der Kern der Zwetschge lässt sich leichter lösen als jener der Pflaume. Dennoch: die beiden sind nahe verwandt – die Zwetschge ist eine Unterart der Pflaume  … aber nun wirklich zurück zum eigentlichen Thema! Dem Rezept für amerikanisch angehauchte aber österreichisch bepflaumte „cinnamon buns“.

SONY DSC

Zutaten:

  • Hefekuchen-Fertigteig (von Tante Fanny Teige)
  • 350g Pflaumen
  • eine Zimtstange
  • etwas Wasser
  • 3 EL Zucker
  • 3 TL Zimt
  • 7 EL flüssige Butter
  • 30g geriebene Mandeln

SONY DSC

Die Pflaumen teilen, entkernen und in kleine Stücke schneiden. Ungefähr 3 EL Wasser erhitzen und die Pflaumen sowie die Zimtstange darin bei mittlerer Hitze so lange dünsten, bis die Flüssigkeit verdampft ist. Dann die flüssige Butter mit je 1 EL Zucker und 1 TL Zimt vermischen und auf die Pflaumenmasse geben. Alles unter ständigem etwas Rühren einkochen lassen, sodass eine kompottartige Masse entsteht.

SONY DSC

SONY DSC

2 EL Zucker, 2 TL Zimt und die geriebenen Mandeln gut vermengen und den augerollten Teig gleichmäßig damit bestreuen. Das Pflaumenkompott (- idealerweise lässt man es vorab etwas auskühlen, dann geht das Rollen später leichter von der Hand -) ebenfalls auf dem Teig verteilen und diesen dann von der schmaleren Seite her vorsichtig aufrollen. Die Teigrolle in ca. zwei Zentimeter breite Scheiben schneiden und die so entstandenen Schnecken spiralförmig nach oben in eine gefettete Form geben.

SONY DSC

Während die Schnecken bei 180 Grad ca. 30 Minuten backen, bis sie goldbraun sind, kann man bereits prima das Zuckerfrosting vorbereiten. Dafür ca. 50g Frischkäse mit 4 EL Butter erhitzen und dabei unter ständigem Rühren 100g Staubzucker dazugeben. Die dabei entstehende zähe Zuckermasse über die noch warmen Schnecken tropfen. Fest werden lassen und dann genießen!

SONY DSC

3 Kommentare zu “Rezept: Zimtschnecken mit Pflaumen

  1. Der ewige Zwetschgen-Pflaumen-Streit! Ich muss ja ehrlich gestehen, dass ich Zwetschgen viel viel lieber habe, auch wenn ich fast vermute, dass da ein klitzekleiner psychologischer Faktor mitspielt. Die Zimtschnecken sehen himmlisch aus und schon ganz ganz lange möchte ich auch mal welche zuhause probieren, hab aber schrecklichste Germteigerfahrungen. Tante Fanny klingt also wirklich toll! Vielleicht wird das also doch noch was mit homemade cinnamon buns. Oder besser Zimtzwetschgenschnecken – das klingt doch irgendwie genial, oder?

    • Ganz ehrlich? Ich greife normalerweise auch immer zu Zwetschgen :-D … ABER: die waren in meinem Supermarkt des Vertrauens leider alle. Also habe ich zu ihren nächsten Verwandten, den Pflaumen, gegriffen und war positiv überrascht, wie lecker auch sie gerade in dieser feinen Kombi schmecken obwohl Zimtzwetschgenschnecken natürlich schon was hat haha. Und bzgl. Hefeteig: ja mit der Tante gelingt das nicht nur bestimmt, sondern man spart sich eben auch echt jede Menge Zeit.

      • Als ob man so einen großen Unterschied zwischen Zwetschgen und Pflaumen schmecken könnte – hab’s zwar noch nicht probiert, aber glaube, dass der echt minimal ist :D naja, vielleicht trau ich mich jetzt wirklich über die Schnecken, jetzt im Herbst würd ich am liebsten ja nur süß essen :O

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s