LEBEN & KULTUR/Tipps/Veranstaltungen

Tipp: Poetry Slam Landesmeisterschaft

K. und ich waren endlich mal wieder auf einem Poetry Slam und nicht nur auf irgendeinem Slam – nein, nein – wir waren gestern bei den dieses Jahr zum ersten Mal stattfindenden Wien & Niederösterreich Poetry Slam Landesmeisterschaften.

Bildschirmfoto 2015-11-13 um 16.39.02

Bezüglich Poetry Slam an sich muss ich – Julia Engelmann sei Dank – zum gegenwärtigen Zeitpunkt vermutlich nicht allzu viel erklären. Wer damit trotzdem nicht viel anfangen kann oder noch ein wenig mehr dazu erfahren möchte, dem kann ich diesen feinen Wikipedia-Eintrag (ja sowas soll es auch geben!) wärmstens empfehlen. Julia Engelmann ist aber – nichts für Ungut – mittlerweile mehr als nur one day ein bisschen old baby und generell kann unsere sich ständig weiterentwickelnde heimische Poetryszene mit der Generation-Y-Youtubevideo-Berühmtheit mehr als nur mithalten. Einer solchen literarischen Dichterschlacht live beizuwohnen ist, um es mit einem Zitat von Poet Elwood Loud auf den Punkt zu bringen „(…) Begeisterung, ist Herz, ist Adrenalin pur, ist der 100 Meter Sprint der Literatur“ und das kann ich allen Interessierten nur wärmstens empfehlen.

Bereits bei der Eröffnungsgala, moderiert von Jonas Scheiner und Henrik Szanto, gaben einige Slam-Größen aus dem deutschsprachigen Raum ihr Bestes. Jason Bartsch und Max Gebhard reisten dafür extra aus dem schwarzen Paris (Bochum) beziehungsweise Berlin an und begeisterten nicht nur mit abgedroschenen Ösi-Sticheleien, sondern mit jeder Menge Ruhrgebiet-Slang und Insights, einer modernen Version von Froschkönig und giechischer Mythologie. Das fabelhafte Wiener Duo MYLF, bestehend aus Yasmin Hafedh und Mieze Medusa, zog altersbedingte Vergleiche zwischen Tic Tac Toe und Kuschelrock mit der Erkenntnis, dass doch alles stetig wiederkehrt, während der Grazer Kabarettist Berni Wagner uns darüber aufklärte was Straight Edge Punk mit der katholischen Kirche am Hut hat und Zauberkünstler Michael Schuller mit einem Seil Ding anstellte, die alle staunen ließ.

Im ersten Halbfinale traten dann nach einer Opferlamm-Darbietung von Jason Bartsch und unter Anmoderation von Markus Köhle und Mieze Medusa, unter dem seit lange bestehendem Motto „respect the poet!“, acht Poeten, die von unterschiedlichen Poetry Slam Cups nominiert worden waren, an den Start.
Der erste Poet war Markus Neumann. Er startete mit einem Text, der eigentlich mal aus zwei Texten bestand, und von Begegnungen mit vier unterschiedlichen Frauen geprägt ist. Das Thema – unschwer zu erraten: die Liebe. Poetin Barabara Lehner hingegen beschäftigte sich damit alle ihre Sünden zu töten – außer der Wollust. Nano Miratus, der „ein verficktes Universum“ ist,  wurde mit „Jeder sagt die Gesellschaft ist scheiße und meint ich bin es nicht“ als Zweiter ins Finale gewählt. Sabine Sobotka dachte darüber nach, was wohl wäre, wenn sie nur noch ein Jahr zu leben hätte. Slammerin Elisabeth Fuchs sprach sich dafür aus, dass alle in Wien mal netter zueinander sein könnten während Janea, die übrigens gerne nackt duscht, ein Plädoyer für „mehr weiße Flecken auf der Landkarte der Persönlichkeit“ hielt, weil eigentlich eh niemand wissen möchte wer man wirklich ist. Stefan Lotter ließ seinen Frust über die ÖBB-Ruhewagons, die unter anderem dank frisch befüllter Kinderwagen nur am Abort wirklich ruhig sind, freien Lauf und sicherte sich damit den dritten Platz. Auf den ersten Platz wurde unter tosendem Applaus Mriri gewählt, der nicht nur die Jury, sondern auch das Publikum, mit witzig-bitterbösen Einzeilern einzunehmen vermochte.

Schon heute Abend geht es wieder im Spektakel mit dem zweiten Halbfinale und einer Aftershow-Party im Celeste weiter, bis die Landesmeisterschaften am Samstag zum dritten Halbinale in den altehrwürdigen Hallen des Palais Coburg Einzug halten, bevor es am Sonntag – wie man so schön sagt – um die „Wurscht“ geht. Mehr zum Programm, wo es Tickets gibts und so fort, das erfahrt ihr auf der Homepage oder auf Facebook. Kommet in Scharen – ihr werdet es nicht bereuen!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s